Italien Philatelie - Beleg des Monats

Beleg des Monats 10/2017

Purgen - das ideale Purgativum

Auf den flüchtigen Blick eine typische Ansicht aus Mailand. Das Monument für Camillo Benso, Conte di Cavour vor der Porta Nuova in Mailand ist zwar nicht das bekanteste Postkarten-Motiv Italiens, aber insbesondere in Italien ist Cavour als einer der Väter der Einheit Italiens bekannt. In vielen italienischen Städten und Dörfern ist einer der zentralen Plätze oder eine der wichtigsten Straßen nach ihm benannt.

Aber wenn man die Karte umdreht fällt als Erstes eine ungarische 3-Filler Marke und ein Budapester Maschinenstempel auf. Und ein roter Zudruck: PURGEN (das ideale Purgativum) Prof. Dr. Strassburger-Bonn erklärte am Congress für innere Medizin Wien 8.April, dass Purgen eine die Darmsekretion fördernde und babterienausschwemmende Wirkung besitzt.

Und genau dieser Zudruck bringt uns zur Lösung für diesen - für eine Ansichtskarte aus Mailand doch recht ungewöhnlichen Aufgabeort: bei diesem Aufdruck handelt es sich um Werbung führ ein Abführmittel.

Und damit ist m.E. das Rätsel gelöst. Ansichtskarten waren damals ein Massenmedium und insbesondere deutsche und österreichische Postkartenverlage hatten während der Zeit, als noch Chromolithografien die meistgedruckten Karten waren, eine international führende Rolle bei der Herstellung und behielten diese bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs. (vergl: de.wikipedia.org/wiki/Philokartie). Und bei Massengeschäften mit Saisonartikeln gibt es immer Überproduktionen. die dann später in Posten verramscht werden.

Dr. Bayer hat für seine Werbung sicherlich einen solchen Posten gekauft - und ist nicht nach Mailand gefahren, um sich dort ein Motiv für seine Werbung auszusuchen.

Sicherlich gibt es einen Philokartisten, der mir sagen kann, welcher Ansichtskartenverlag sich hinter dem Kürzel "Edit W.H.M." verbirgt.

Für Fehlerkorrekturen etc. reicht eine kurze email an mich.

Stephan Jürgens, AIJP, sfj@italien-philatelie.de